HINTERGRUNDINFORMATIONEN PROSTATA HUND UND KATZE

Die Prostata ist eine Geschlechtsdrüse, die beim Hund gleich unter der Harnblase liegt und die Harnröhre umschließt. Ihre Funktion ist es, ein Sekret zu erzeugen, das gemeinsam mit den Spermien, die aus den Hoden kommen, das Ejakulat bildet. Etwa 95% des Ejakulats (Samenflüssigkeit) werden beim Hund von der Prostata gebildet. Das Prostatasekret sorgt für das Überleben (Nahrung) und die Beweglichkeit der Samenzellen und trägt so zu größerer Fruchtbarkeit bei. Die Muskulatur von Prostata und Blasenhals verschließen den Blasenhals bei der Ejakulation und sorgen für den Ausstoß der Samenflüssigkeit nach außen, also dafür, dass das Sperma nicht in die Harnblase gelangt.

Erkrankungen der Prostata werden vor allem bei älteren nicht kastrierten Rüden beobachtet. Jedoch können auch kastrierte Tiere betroffen sein. Bei Katzen sind Prostataerkrankungen extrem selten.

Es kann beim Rüden zu verschiedenen Prostata-Erkrankungen kommen, z.B.:

  • Gutartige Vergrößerungen (benigne Prostatahyperplasie)
  • Bakterielle Entzündungen
  • Abszesse
  • Zysten
  • Krebs (kommt glücklicherweise bei Hunden nicht häufig vor).

Welche Symptome werden bei Prostataerkrankungen gesehen?

Typische Symptome sind:

  • Blutiger Urin
  • Bluttropfen an der Penisspitze
  • Schwierigkeiten beim Kotabsatz

Je nach Art und Schwere der Erkrankung können auch Fieber, Gewichtsverlust, Appetitmangel, Mattigkeit und Hinterhandschwäche auftreten. Prostataerkrankungen kommen beim Hund häufiger vor, sie sind sehr selten bei der Katze.

Die Prostata ist eine Drüse die die Harnröhre umschließt. Wenn die Prostata sich entzündet (Prostatitis) schwillt sie an und kann so die Harnröhre zudrücken. Das Wasserlassen wird dann natürlich schwierig und ist häufig schmerzhaft. Eine Prostata-Entzündung muss schnell behandelt werden. Wenn das nicht passiert, kann sich ein Abszess entwickeln und die Harnröhre komplett verschlossen werden. Eine Prostata-Entzündung kann plötzlich auftreten und nur kurz andauern (akut), oder aber es kann zu langwierigen Probleme kommen (chronisch). Sowohl eine akute wie eine chronische Prostata-Entzündung können zu einer Harnwegsinfektion führen. Umgekehrt ist eine Harnwegsinfektion eine der Ursachen einer Prostata-Entzündung.

Eine Prostata-Entzündung kann in jedem Alter vorkommen, aber es betrifft hauptsächlich ältere Tiere. Eine Prostata-Entzündung wird durch Bakterien verursacht und kann die Folge von einer Harnröhren- oder Blasenentzündung sein. Wenn diese Entzündungen nicht rechtzeitig und richtig behandelt werden, kann die Infektion aufsteigen und zu einer Prostata-Entzündung führen. Insbesondere für Prostata-Entzündung, Harnwegsinfekt, Blasenentzündung.

Mögliche Beschwerden bei einer Prostata-Entzündung:

Plötzliches hohes Fieber, Schüttelfrost, heftiger Harndrang, schwieriges und schmerzhaftes Wasserlassen, Blut im Urin, Schmerzen im unteren Rücken, Schmerzen im Bereich zwischen Penis, Hoden und After (Dammbereich), Schmerzen im Unterkörper und in den Leisten.