DER EOSINOPHILE GRANULOM-KOMPLEX

Der eosinophile Granulom-Komplex ist eine schwer zu behandelnde Krankheit bei Katzen. Es kann mit einem kleinen Bläschen anfangen das aufbricht, verkrustet und danach abheilt aber nach einiger Zeit wiederkommt. Da die Katzen häufig Juckreiz haben, fangen sie an zu kratzen und alles wird noch viel schlimmer.

Obwohl meistens eosinophiles Granulom gesagt wird, kann die Krankheit sehr verschiedene Formen annehmen:

eosinophilegranulom eosinophile
granulom eosinophilegranulomkatzen

Der eosinophile Granulom-Komplex ist nicht ansteckend.

Über die Ursache dieser Erkrankung ist noch nicht so viel bekannt, aber vermutlich ist es eine Autoimmunerkrankung. An erster Stelle sollte herausgefunden werden, ob eine Floh- oder Nahrungsmittelallergie vorliegt. Bei einer Allergie werden vermehrt eosinophile Granulozyten produziert.
Es wird z.B. auch untersucht, ob die Krankheit vererbt wird, hormonell bedingt ist oder psychische Gründe eine Rolle spielen. Häufig findet man aber keine Ursache (idiopatisch).

Die eosinophilen Granulozyten sind eine Untergruppe der weißen Blutkörperchen (Leukozyten) und, wie alle weiße Blutkörperchen, für die Immunabwehr zuständig. Der Name kommt von „Eosin“, ein Farbstoff, mit dem man diese Granulozyten im Labor violett einfärben kann. Die eosinophilen Granulozyten können Bakterien und Gewebereste "fressen" (phagozytieren).
Sie sind z.B. bei einer Allergie, bei Wurmbefall, bei einer abheilenden Infektion und beim eosinophilen Granulom erhöht.

granulozyten

Bei Verdacht auf ein eosinophiles Granulom ist es also sinnvoll, das Blut zu untersuchen. Sicherheit bietet aber nur die Hautbiopsie (hierbei wird für eine nähere Untersuchung eine kleine Probe aus der Haut entnommen).

Die Schulmedizin behandelt mit Antibiotika (wenn die Geschwüre eitern), Kortison (um die allergische Reaktion zu unterdrücken) oder Interferon (auch eine immun-unterdrückende Therapie).
Manchmal werden Hormone eingesetzt oder es wird operiert. Eine Operation ist meistens sinnlos, da es danach an einer anderen Stelle aufflackern kann.
Die Gabe von essentiellen Fettsäuren und/oder Umstellung auf Rohfutterung kann hilfreich sein.
Man sollte bei diesen Katzen vorsichtig mit der Anwendung von Flohmitteln (die in den Nacken getröpfelt werden) sein. Dies kann eine heftige Reaktion (sehr viel Juckreiz) auslösen.

Behandlung eines Eosinophilen Granuloms


In den Warenkorb Sical™, 300 mg Tabletten   90 Tabletten € 23,50
In den Warenkorb Sical™, 300 mg Tabletten 180 Tabletten € 44,50
In den Warenkorb Immunity Complex™   35 ml € 16,50
In den Warenkorb Immunity Complex™   70 ml € 29,70

™ = Trade mark (eingetragenes Warenzeichen)

Zusammensetzung Sical: Calcium, Silicium, Fluor, Magnesiumstearaat. Zusatzstoffe: Microcristalline cellulose, Crosslinked sodium carboxymethyl cellulose, Silicic acid. Analytische bestandteile: Rohasche 3,1% Rohfett 0,2% Rohprotein 1,5% Rohfaser 7,7% Natrium 0,3%.

Dosierung Sical: 2 mal täglich 2 Tabletten auflösen in Wasser und unters Futter mischen(erlaubt). Geeignet für Tiere jeden Alters. Darf angewendet werden bei trächtigen und stillenden Tieren.

Erfolg: 1 - 6 Monate. Sie sollten die Behandelung mindestens 3 Monaten fortsetzen!

Unterhaltungsdosierung: Wenn Ihr Tier wieder gesund ist, können Sie die Dosierung um 50% verringern.

Präventivdosierung: 50% der normalen Dosierung.

 Beipackzettel Sical

 Wie gebe ich meinem Haustier eine Tablette?

300 mg Tablette
 
300 mg Tablette
 


KUNDENREAKTIONEN SICAL (nach unten scrollen)



KUNDENREAKTIONEN IMMUNITY COMPLEX (nach unten scrollen)





eosinophilegranulom Diese Seite mailen    eosinophilegranulom Diese Seite als Favorit speichern    eosinophilegranulom Diese Seite drucken