HINTERGRUNDINFORMATION FLOHALLERGIE – AUCH FLOBISSALLERGIE BEI HUNDE, KATZEN UND ANDEREN HAUSTIERE.

Wenn ein Floh gebissen hat, kann sich bei einem gestörten/geschwächten Immunsystem eine starke allergische Reaktion entwickeln. Wenn Ihr Haustier erst einmal allergisch geworden ist, kann ein Biss pro Woche ausreichen um die allergische Reaktion mit sämtlichen Folgen, aufrecht zu halten. Die Flohallergie, auch Flohspeichelallergie oder Flohallergische Dermatitis genannt.

Symptome bei einer Floallergie:

Als Folge der allergischen Reaktion auf Flöhe (bzw. Flohbisse) können Hautprobleme mit Juckreiz entstehen. Das erste Symptom ist ein ziemlich heftiger Juckreiz, hauptsächlich am Rücken. Der Juckreiz kann jahreszeitenabhängig sein, mit dem Höhepunkt im Sommer und Spätsommer, aber meistens gibt es den Juckreiz das ganze Jahr über. Die Hautprobleme können sich auch wie kahle Stellen, entzündete Haut und kleine Krusten manifestieren. Diese Stellen sind hauptsächlich a m hinteren Rücken, der Innenseite der Schenkel, Bauch, Flanken und Nacken lokalisiert.

  • Starker Juckreiz im unteren Rücken. Dies kann Abblättern und Krustenbildung umfassen.
  • Krusten mit / oder rote Beulen
  • Jucken der Leiste und des Bauches des Hundes.
  • Juckreiz am ganzen Körper.
  • Symmetrischer Haarausfall tritt häufig an Rücken und Flanken, Vorderbeinen, Kopf und Nacken auf.
  • Hotspots. Das sind akute Eiterflecken, die sehr jucken.

Neben einer eventuellen symptomatischen Behandlung ihres Haustiers, besteht die Therapie aus einer konsequenten Flohbekämpfung, die die verschiedenen Stadien des Flohzyklus abdecken sollte. Wichtig ist dass die Flohbekämpfung während des ganzen Jahres fortgesetzt wird. Auch die Umgebung (Teppich, Körbchen usw.) sollte man mitbehandeln.